Therapieverlauf

Der Therapieverlauf ist in verschiedene Abschnitte eingeteilt, bei denen es sich neben den stationären Aufenthalten auch um häusliche Trainingseinheiten sowie Eingangs-, Zwischen- und Abschlussuntersuchungen handelt. Die verschiedenen Abschnitte werden als Phasen bezeichnet.

English version >>

Phase 1.1 (Ambulante Eingangsuntersuchung)
Bei der ambulanten Erstvorstellung in der interdisziplinären Sprechstunde erfolgt eine ausführliche Untersuchung durch eine(n) Arzt/Ärztin und eine/einen Physiotherapeutin/Physiotherapeuten. Bei entsprechender Eignung des Konzeptes für Ihr Kind werden die Ziele für die Rehabilitationsmaßnahme sowie das entsprechende Trainingsprogramm festgelegt.

Phase 1.2 (Erster stationärer Aufenthalt/Therapiestart)
Im Rahmen eines 13-tägigen stationären Aufenthaltes wird ein intensives physiotherapeutisches Trainingsprogramm durchgeführt, bei dem die beschriebenen Therapieformen eingesetzt werden.
Weitere Angebote während des stationären Aufenthaltes sind Arztvorträge und auf Wunsch Sozialberatung sowie Hilfsmittelberatung. Eine Ernährungsberatung, die unter anderem mit den Kindern und deren Angehörigen kocht, widmet sich besonders dem Problem der Inaktivität und Adipositas, Mangel- oder Sondenernährung. Beim Training mit dem Kölner Steh- und Gehtrainer System Galileo wird die Begleitperson, welche zusammen mit dem Patienten stationär aufgenommen ist, in den Umgang mit dem Gerät eingewiesen, so dass nach Abschluss des stationären Aufenthaltes Patient und Begleitperson das Training selbständig zu Hause durchführen können. Zusätzlich werden zur Dokumentation des Therapieerfolges Untersuchungen der Muskelfunktion, der Körperstruktur und der Mobilität durchgeführt.

Phase 1.3 (Häusliches Training)
Während der folgenden drei Monate führen der Patient und die Begleitperson zu Hause ein selbstständiges Training mit dem Galileo-Kölner Geh- und Stehtrainer durch. Dieses System kann der Patient für insgesamt sechs Monate im Anschluss an den ersten stationären Aufenthalt mit nach Hause nehmen. Sollte ein Transportdienst gewünscht werden, so stellen wir Ihnen gerne den Kontakt zu einer Speditionsfirma her und sind Ihnen bei der Terminabsprache behilflich. Die anfallenden Entgelte werden direkt zwischen der Begleitperson und der Speditionsfirma beglichen. Die Transportkosten werden nicht von den Krankenkassen erstattet.

Phase 1.4 (Zweiter stationärer Aufenthalt zur Therapieoptimierung)
Nach drei Monaten häuslichen Trainings erfolgt erneut ein 6-tägiger stationärer Aufenthalt des Patienten und dessen Begleitperson. Nach der Erfassung der aktuellen Muskelfunktion und Mobilität erfolgt eine Intensivierung und Anpassung der Trainingstherapie.

Phase 1.5 (Häusliches Training)
Nach dem zweiten stationären Aufenthalt hat der Patient erneut die Möglichkeit, drei Monate die Therapieeinheiten selbstständig zu Hause durchzuführen.
Am Ende des insgesamt 6-monatigen häuslichen Trainings erfolgt die Rückgabe des ausgeliehenen Trainingssystems.

Phase 1.6, 1.7 und 1.8 (Ambulante Untersuchungen)
Sechs, neun und zwölf Monate nach Beginn des Behandlungskonzeptes erfolgen ambulante Wiedervorstellungen. Hierbei wird der Muskel- und Gelenkstatus sowie die Muskelfunktion und Körperzusammensetzung kontrolliert, um die Nachhaltigkeit der Trainingsfortschritte zu beurteilen.

 

Anschlusskonzept
Seit dem Jahr 2008 können Patienten, die erfolgreich das Konzept durchlaufen haben, an einem Anschlusskonzept teilnehmen. Das Anschlusskonzept ist in die folgenden Phasen eingeteilt:

Phase 2.1   6-tägiger stationärer Aufenthalt im Queen Rania Rehabilitation Center
Phase 2.2   2-monatiges häusliches Training
Phase 2.3   6-tägiger stationärer Aufenthalt im Queen Rania Rehabilitation Center
Phase 2.4   2-monatiges häusliches Training
Phase 2.5   Ambulante Zwischenuntersuchung (vier Monate nach Beginn des Anschlusskonzeptes
Phase 2.6   Ambulante Abschlussuntersuchung (12 Monate nach Beginn des Anschlusskonzeptes