Zentrum für Kinder-Rehabilitation

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Zentrum für Kinder-Rehabilitation / Osteogenesis imperfecta - OI Mobil Konzept

Osteogenesis imperfecta - OI Mobil Konzept

In der UniReha hat sich ein Team aus Ärzten und Physiotherapeuten auf die Behandlung von Säuglingen, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Osteogenesis imperfecta spezialisiert.

Physiotherapie ist ein wichtiger Bestandteil der Therapie.

In der UniReha wird speziell für Säuglinge mit Osteogenesis imperfecta und deren Familien ein Rehabilitationsprogramm angeboten. Dieses sollte frühzeitig beginnen und bedeutet einen ein- bis zweiwöchigen stationären Aufenthalt. Während des Aufenthaltes erhalten die Säuglinge zweimal pro Tag circa 60 Minuten Physiotherapie und Therapieeinheiten im Bewegungsbad. Zusätzlich werden den Eltern umfassende Beratungsgespräche angeboten.

In der UniReha hat sich ein Team aus Ärzten und Physiotherapeuten auf die Behandlung von Säuglingen mit OI spezialsiert.

Ziele der Physiotherapie

  • Anbahnung erster Bewegungsübergänge
  • Schulung des Körpergefühls
  • Muskelaufbau
  • Unterstützung des vorhandenen Bewegungspotentials
  • Förderung der mentalen Entwicklung
  • Wassergewöhnung

Elternschulung

Eltern, die einen OI-Säugling haben, sind möglicherweise im Umgang mit ihrem "besonderen" Kind unsicher.

Sie bekommen gezeigt, worauf Sie achten, wie sie ihr Kind hochheben, wie sie es fördern können und wie sie es im Falle eines Knochenbruchs versorgen sollten.

Stationäre und ambulante Physiotherapie für Erwachsene

Das speziell entwickelte Rehabilitationsprogramm für Jugendliche und Erwachsene hat das Ziel, eine möglichst große Mobilität und Selbstständigkeit zu ermöglichen. Zusätzlich dient dieses individuell gestaltete Training dem Knochenaufbau und der Vorbeugung von Spätfolgen.

Rehabilitationsziele

  • Muskelaufbau
  • Wiedererlangen der Mobilität nach Frakturen
  • Vermeidung von Sekundärschäden
  • Erhaltung der Selbstständigkeit
  • Aufbau oder Optimierung von Bewegungsabläufen

Um zu Beginn des stationären Rehabilitationsaufenthaltes individuell festgelegte Ziele zu erreichen, werden in der UniReha verschiedene therapeutische Elemente eingesetzt.

Physiotherapie

Hier wird auf die individuellen Bedingungen und Problematiken des Patienten eingegangen. Es werden verschiedene besonders für OI-Betroffene geeignete Therapieelemente miteinander kombiniert. Dazu gehören:

  • Bobath - Therapie
  • Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
  • Bewegungsbad

Medizinische Trainingstherapie

Zum Aufbau der Muskulatur kann in einem speziell auf Personen mit geringer Körpergröße und reduzierter Muskelkraft angepassten "Fitness-Center" trainiert werden.

Gangschulung

Um die Gehfähigkeit zu steigern, kann unter physiotherapeutischer Anleitung ein Laufbandtraining durchgeführt oder das Überwinden von Stufen trainiert werden.

Vibrationstraining

Zur Verbesserung der Muskelfunktion kann das Training durch ein seitenalternierendes Ganzkörpervibrationsgerät (Galileo®) unterstützt werden.