Videogestützte Teletherapie

In Zusammenarbeit mit dem Anbieter www.arztkonsultation.de bieten wir im ambulanten Praxisbereich in der Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie für viele Behandlungsfelder videogestützte Teletherapie an.

Als Alternative zu einem Vorort Termin in unseren Praxisräumlichkeiten, wollen wir mithilfe der Option zur Teletherapie auch jene Patienten therapeutisch versorgen, die aus unterschiedlichen Gründen keine Möglichkeit haben, in die Praxis zu kommen.

Die von uns angebotene Teletherapie erfüllt strikt alle Vorgaben im Sinne der Datenschutzgrundverordnung der europäischen Union (DSGVO).

Weitere Informationen zum Thema Teletherapie finden Sie auch auf der Website des von uns genutzten Anbieters:
Fragenkatalog für Patienten
Erklärungsvideo zum Thema Teletherapie

Behandlungsfelder

Physiotherapie

  • Bewegungsübungen/orthopädisches Turnen (X0301)
  • Atemgymnastik (X0302)
  • Atem- und Kreislaufgymnastik (X0303)
  • Krankengymnastische Behandlung, auch Atemgymnastik, auch auf neurophysiologischer Grundlage als Einzelbehandlung (X0501)
  • Krankengymnastik auf neurophysiologischer Grundlage, auch Atemtherapie bei cystischer Fibrose (Mucoviscidose) (X0701)
  • Krankengymnastik, auch Atemtherapie, bei Mucoviscidose und schweren Bronchialerkrankungen, 60 Min. (X0702)
Logopädie

  • Störungen der Stimme (ST1, ST2, ST3, ST4)
  • Störungen der Sprache und des Sprechens (SP1, SP2, SP3, SP4, SP5, SP6)
  • Störungen des Redeflusses (RE1, RE2)
  • Störungen der Stimm- und Sprechfunktion (SF)
  • Ausgenommen: Störungen des Schluckaktes (SC)
Ergotherapie

  • Gedächtnispatienten und Psychiatriepatienten (HLT)
  • Neurologische Patienten (z.B. Parkinsonpatienten / u.a. LSVT-BIG Therapie)
  • Orthopädische Patienten
  • Schmerzpatienten
Ergotherapie für Kinder

  • Störung der Feinmotorik/Graphomotorik
  • Störungen der kognitionssteuernden Funktionen (Aufmerksamkeit, Konzentration, Handlungsplanung, Merkfähigkeit)
  • Umschriebene Entwicklungsstörungen der motorischen Funktionen
  • Neurologische Störungen: z.B. infantile Cerebralparese
  • Störungen der visuellen oder auditiven Wahrnehmungsverarbeitung
  • Störung der basalen Wahrnehmungsverarbeitung (Taktile, vestibuläre, propriozeptive Wahrnehmung)

Kostenübernahme

Eine teletherapeutische Behandlung kann im Rahmen einer bereits bestehenden Verordnung durchgeführt werden. Zusätzliche Kosten über einen möglichen Eigenanteil hinaus entstehen dabei nicht. In der Verordnung muss nicht explizit erwähnt werden, ob die Behandlung teletherapeutisch oder vor Ort stattfinden soll. Die Regelungen zur Teletherapie gelten sowohl für gesetzlich (bis einschließlich September 2021) als auch privat Versicherte. Welche Behandlungsfelder teletherapeutisch behandelt werden können entnehmen Sie bitte dem Abschnitt Behandlungsfelder.

Nach oben scrollen